Kreativität im Art Directors Club – Zwei Designer der amadeus Agentur auf Tuchfühlung in Berlin beim Bundesverband führender Art-Direktoren der Werbebranche

München, Düsseldorf, Hamburg und Berlin zählen zu den führenden Agentur-Städten in Sachen Marketing und Werbung. Viele große Kampagnen und bekannte Kreationen stammen aus diesen Metropolen.

Nicht verwunderlich also, dass der Verband, welcher 1920 in New York gegründet wurde, seinen deutschen Sitz in der Hauptstadt hat. Im Februar machten sich die beiden amadeus-Designer Stephanie Adolph und Manuel Schubert auf den Weg dorthin, um am Branchentreff und dem Seminar „Kreativtechniken und Ideenfindung“ teilzunehmen.

Über den Art Directors Club

Der Art Directors Club in Berlin zählt deutschlandweit zu den renommiertesten Adressen in puncto kreatives Design und Kommunikation. Über 650 bedeutende Mitglieder aus jeglichen Bereichen der Kommunikations- und Designbranche küren überragende Werke des Faches und veranstalten eine breite Palette an Wettbewerben, Seminaren, Events, B2B-Veranstaltungen und informativen Vorträgen. Die Themensparte der einzelnen Veranstaltungen ist breit ausgelegt und reicht von Layout über Social Media, bis hin zu Strategie. Dabei werden die einzelnen Workshops, Seminare und Veranstaltungen von qualifizierten und professionellen Experten gehalten, die auf den jeweiligen Themenfeldern zu den Spezialisten ihres Faches gehören.

Kreativtechniken und Ideenfindung

Die Bedeutsamkeit des Art Directors Club macht sich am deutlichsten dadurch bemerkbar, dass die Veranstaltungen heiß begehrt sind und man durchaus nicht auf Anhieb einen Platz bekommt. Umso erfreulicher, dass es die beiden amadeus-Designer Stephanie Adolph und Manuel Schubert für ein Seminar zum Thema „Kreativtechniken und Ideenfindung“ geschafft haben.

Ziel dieses Seminars war es, den Teilnehmern zu neuer Inspiration zu verhelfen. Dabei wurden Strategien erörtert, wie sich routinierte Alltagsaufgaben aufbrechen und eigene Vorstellungen hinterfragen lassen.

Zudem wurden Methoden vorgestellt, mit denen Werbe-Konzepte kreiert und verbessert werden können. Grafische und textliche Stilmittel in der Kommunikation waren weitere Bestandteile des Seminars. Inhaltlich ging es allgemein um Techniken der Kreativität und im Speziellen um Bewertungskriterien der eigenen Ideen. Hier spielt bekanntlich das subjektive Empfinden und die neutrale Objektivität eine entscheidende Rolle. Eine Werbeweisheit kann an dieser Stelle stets bemüht werden. „Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.“

Das Wissensspektrum wurde ausgedehnt bis hin zu den Themen Crossmedialität, Team-Spirit und Optimierungsmechaniken. Belebt wurden die beiden Seminartage, im wahrsten Sinne des ADC, durch unterschiedliche Herangehensweisen an den Workshop. Und wie von selbst entwickelte sich in diesem Kreativzirkel ein anregender Erfahrungsaustausch auf hohem Niveau mit Zielführenden Diskussionen.

Horizont erweitert und erfrischt

Jede Menge Impressionen brachten die beiden Junior-Designer von Berlin mit nach Sonneberg in die amadeus Agentur. Intern wurde umgehend ein Arbeitskreis gebildet. Die gesamte Kreativabteilung setzte sich produktiv-kritisch mit den Themen auseinander und beschäftigte sich detailliert mit diesem Wissenstransfer. Die gewonnenen Erkenntnisse, Altbewährtes und Innovatives, werden in Kundenprojekte ihren Niederschlag finden. Denn im Tagesgeschäft der amadeus Agentur sind Kreativität und Ideenreichtum unerlässlich.

Veröffentlicht:

Themen:
, ,